Elektromobilität

Einführung des neuen Bezahlsystems im Ladeverbund Franken+

Elektrofahrzeuge können bereits seit Juli 2017 am Landratsamt in Lichtenfels geladen werden. Landrat Christian Meißner hat gemeinsam mit Bürgermeister Andreas Hügerich und dem Werkleiter der Stadtwerke Dietmar Weiß die Ladesäule auf dem Parkplatz des Landratsamts in der Kronacher Straße 28 in Betrieb genommen. Damit leisten die Stadtwerke Lichtenfels ihren Beitrag im Ladeverbund Franken+ für eine flächendeckende Ladeinfrastruktur.


Die Ladesäule für Elektroautos verfügt über zwei sogenannte Typ2-Steckdosen mit einer Leistung von je 22 Kilowatt (kW). Somit können zwei Elektroautos gleichzeitig geladen werden. Ab dem 08.01.2018 wird nun das neue Bezahlsystem im Ladeverbund Franken+ eingeführt.

  • Zugang und Funktion

    Grundsätzlich ähnelt das Zugangs- und Bezahlsystem an den Ladesäulen im Ladeverbund Franken+ stark dem SMS-Parken, das sich in vielen Städten – unter anderem in Nürnberg – längst etabliert hat. Haben Sie einen Vertrag bei der Telekom, Vodafone, mobilcom-debitel oder O2 können Sie direkt per SMS den Ladevorgang starten. Haben Sie einen anderen Mobilfunkanbieter oder keine freigeschalteten Mehrwertdienste bei den eben genannten, müssen Sie sich zuerst bei Travipay unter https://travipay.com/ anmelden. Anschließend können Sie über SMS die Ladesäule freischalten.

    Um den Ladevorgang zu starten, verbindet der Fahrer zunächst sein Elektroauto mit der Ladesäule. Anschließend sendet er eine SMS mit der Kennung des jeweiligen Ladepunkts an die Nummer 84 11 22. Das Elektroauto wird anschließend geladen bis der Fahrer das Ladekabel abzieht oder der Akku vollständig aufgeladen ist.

    In der Regel werden die entstehenden Kosten für Ladevorgänge mit der monatlichen Mobilfunkrechnung oder über Prepaid abgebucht. Bei Nutzung des Dienstleisters Travipay kann alternativ aber auch über eine Kreditkarte oder das SEPA-Lastschriftverfahren bezahlt werden. Diese Möglichkeit besteht für alle Mobilfunkanbieter.

    RFID-Karten und Apps vieler anderer Fahrstromanbieter (z.B. BMW ChargeNow, PlugSurfing, DKV, Novofleet, Bosch oder NewMotion) können ebenfalls als Zugang zu den Ladesäulen eingesetzt werden. Die Nutzer melden sich wie gewohnt an und laden zu den jeweiligen Konditionen ihres Anbieters. Mit der weit verbreiteten App des Dienstleisters intercharge genügt das Abscannen des aufgedruckten QR-Codes.

    Der Ladeverbund Franken+ hat sich bewusst für eine Freischaltung über SMS entschieden, da dies einen sehr offenen und unmittelbaren Zugang garantiert. Nutzer brauchen mit diesem System keine Ladekarte, die zunächst beantragt und gegebenenfalls aufgeladen werden müsste. Zudem können auch Nutzer von Mobiltelefonen ohne Internetzugang den Ladevorgang starten. Unabhängig davon prüft der Ladeverbund Franken+ die Einführung zusätzlicher Bezahlmöglichkeiten, beispielsweise einer eigenen App.

  • Tarifstufen

    Das Laden an den Ladesäulen im Ladeverbund Franken+ wird grundsätzlich nach Zeit abgerechnet. Die Nutzer zahlen pro begonnener Viertelstunde. Mit den drei unterschiedlichen Tarifstufen berücksichtigt der Ladeverbund Franken+ neben der Ladezeit jedoch noch eine weitere Komponente, nämlich die Ladeleistung des angeschlossenen Fahrzeugs. Der Vorteil zu einem reinen Zeittarif, wie ihn andere Dienstleister anbieten: Die zahlreichen Fahrer von Elektroautos, die nur langsam aufladen können, werden im Tarifmodell des Ladeverbunds Franken+ nicht überproportional belastet.

  • Kunden-Tarife

    Mit dem Kundentarif belohnt der Ladeverbund Franken+ Kunden, die ihren Haushaltsstrom von einem der beteiligten kommunalen Unternehmen beziehen. Um den Kundentarif nutzen zu können, müssen Sie sich vorher unter https://portal.charge-it-mobility.com/adm/register?lvId=223272683 registrieren.

    Prinzipiell steht der günstige Kundentarif allen Fahrern von Elektroautos offen, denn in der Wahl seines Stromversorgers ist jeder Kunde frei.

  • Nicht-Laden-Tarif

    Mit der Gebühr für das Blockieren einer Ladesäule mit einem vollständig geladenen Fahrzeug sollen Fahrer von Elektroautos dazu motiviert werden, ihren Platz nach Abschluss der Ladung möglichst schnell wieder für andere Fahrer freizugeben. Die Preise hierfür orientieren sich an den ortsüblichen Parktarifen.

  • Die Tarife im Überblick
    Tarife* Kunden** Nichtkunden Roaming
    Nicht ladend 0,30 €/ 15 min 0,30 €/ 15 min Keine Angaben möglich.
    bis 5 kW 0,25 €/ 15 min 0,35 €/ 15 min Keine Angaben möglich.
    bis 11 kW 0,70 €/ 15 min 1,00 €/ 15 min Keine Angaben möglich.
    bis 22 kW 1,35 €/ 15 min 1,80 €/15 min Keine Angaben möglich.

    *Alle Preise inkl. MwSt., zzgl. SMS-Kosten
    **Gilt für Stromkunden der Mitglieder des Ladeverbunds Franken+. Dafür ist eine Registrierung auf der Homepage Ihres Stadt- oder Gemeindewerks erforderlich. Alle Ladeverbundmitglieder finden Sie unter www.solid.de.

    Weitere Informationen über das neue Abrechnungssystem und den Ladeverbund Franken+ erhalten Sie unter http://www.solid.de/. Weiterhin steht Ihnen unter https://www.ladeverbund-frankenplus.de/ ein Ladesäulenfinder des Ladeverbundes zur Verfügung.